TOP
Image Alt

Wanderreise Ruta Padre Sarmiento 166km / 9 Tage

Wanderreise Ruta Padre Sarmiento 166km / 9 Tage

(0 Reviews)

Santiago de Compostela

Reisecode: RPS 155

Wir organisieren deine Wanderreise auf der Ruta Padre Sarmiento. Wandle auf den Spuren der Pilgerreise von Fray Martín Sarmiento. Pedro Xosé Balboa, bekannt als Padre Sarmiento, dokumentierte 1745 in seinem Buch “Viaje a Galicia”  seine Erlebnisse. Eine Route voller Natur, Geschichte, Kunst und Kultur!  Die sanfte Küstenlandschaft, gemütliche Fischerdörfer, saftige Weinberge, die weiten fjordähnlichen Meeresbuchten der Rías Baixas, sind nur einige der Highlights dieser noch eher unbekannten Tour. Buche jetzt deine Wanderreise auf der Ruta Padre Sarmiento.

Dein Reiseerlebnis

Tägliche Anreise möglich, ganzjährig buchbar
Beste Reisezeit: März bis Oktober
Anforderung: Leicht bis Mittelschwer

Reisepreis pro Person im Doppelzimmer auf Anfrage
Reisepreis pro Person im Einzelzimmer auf Anfrage

Eingeschlossene Leistungen:

• Übernachtung mit Frühstück im Doppelzimmer
oder Einzelzimmer mit eigenem Badezimmer
• Einfache, ordentliche, landestypische Unterkünfte
• Täglicher Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
(1 Gepäckstück à max. 20 kg)
(nur Montag bis Samstag)
• Infopaket mit Hoteladressen, Etappenkarten
• Deutschsprachiges Serviceteam vor Ort
- telefonisch 24/7 erreichbar

Hórreo

Zubuchbare Leistungen:

Zusatznächte

In allen genannten Orten auf Anfrage

Dreibettzimmer

10 % Ermäßigung für die dritte Person

Halbpension

23,00 € pro Person und pro Nacht

Transfer für max. 3 Personen

Santiago Hotel - Santiago Flughafen 39,00€

Transfer für max. 3 Personen

Santiago Flughafen - Pontevedra auf Anfrage

Transfer

Zwischen den Etappen auf Anfrage

Nicht eingeschlossene Leistungen:

• An-/Abreise
• Mittag- und Abendessen
• Reiseversicherung
• Transfers per Taxi, Bus oder mit anderen Verkehrsmitteln

Gut zu wissen

Die An- und Abreise gestaltest du in Eigenregie. Der nächste Flughafen für deine An- und Abreise ist in Santiago de Compostela. Zum Ausgangspunkt deiner Wanderung kommst du mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Vor Ort benötigst du Englischkenntnisse und/oder Spanischkenntnisse. Körperliche Grundfitness und Wandererfahrung sind unerlässlich.

Bei eingeschränkter Mobilität nimm bitte Kontakt mit uns auf, damit wir dich individuell beraten können. Unsere Reisen sind im Allgemeinen für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.

Die Einreise für deutsche Staatsbürger ist mit Personalausweis oder Reisepass möglich. Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument.
Aktuelle Einreisebestimmungen und Sicherheitshinweise findest du unter: www.auswaertiges-amt.de

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung und einer Auslandkrankenversicherung!

Herbergen

Du übernachtest auf deiner Wanderung in handverlesenen Unterkünften. In kleineren Ortschaften sind die kleinen einfachen Hotels, Pensionen und Landhäuser persönlich geführt und versprühen den wunderbaren Charme dieser Region. In größeren Ortschaften und Städten liegen die 3-4 Sterne Hotels immer in Zentrumsnähe, damit du die Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß erreichen kannst. Wir versuchen dich immer in unseren bevorzugten Unterkünften unterzubringen. Sollte das einmal nicht möglich sein, buchen wir dir ein Zimmer in der gleichen oder einer höherwertigen Kategorie. Außerdem behalten wir uns leichte Änderungen der Tagesetappen vor. Für einen guten Start in den Tag ist auf all unseren Caminoreisen das Frühstück bereits inbegriffen. Dein Zimmer ist selbstverständlich mit eigenem WC und Dusche ausgestattet.

    Tour Plan

    1

    1.Tag: Anreise in Eigenregie nach Pontevedra

    Du startest deine Wanderung auf der "Ruta Padre Sarmiento" in der historischen und autofreien Stadt Pontevedra. Ein galizisches Sprichwort heißt " Pontevedra gibt jedem zu trinken, der vorbeikommt" und das ist genau das, was diese Stadt ausmacht - die Gastfreundschaft. Bei einem Bummel durch die Gassen kommst du an vielen historischen Bauwerken vorbei, die teilweise über 4000 Jahre alt sind. Steinerne Baukunst, Wohnhäuser mit Wappenschildern, Brunnen, belebte Plätze und unzählige Straßencafés laden dich ein, deinen ersten Tag einfach nur zu genießen.
    2

    2.Tag: Pontevedra - Sanxenxo 25 km / ca. 430 Hm

    Auf geht es in deinen ersten Wandertag. Du verlässt Pontevedra über die Brücke Ponte do Burgo, dem Wahrzeichen der Stadt. Das Meer ist dein ständiger Begleiter. An der grünen Küste wanderst du bis zum Kloster Monasterio de Poio und weiter nach Combarro. Combarro gilt als das schönste Fischerdorf der Riás Baixas und bildet eine perfekte Einheit aus dem tiefen Blau des Meeres und dem aus Granit gemeißelten Land. Schlendere vorbei an den kleinen gut erhaltenen Fischerhäuschen aus eben diesem Stein und Granit, den typischen auf Stelzen gebauten Kornspeichern (Hórreos) und den vielen Wegkreuzen. Nirgendwo findest du so viele Hórreos neben den Häusern direkt am Meer. Eine spektakuläre Aussicht erwartet dich auf dem Aussichtspunkt Mirador A Granxa. Von hier aus überblickst du die Ría de Pontevedra, eine für die galizische Küste typische, zumeist tief ins Land reichende Meeresbucht. Diese" Floße", die da im Wasser schwimmen, sind schwimmenden Plattformen, die zur Miesmuschelzucht genutzt werden. Durch die sogenannten Bateas gehört Galizien heute zu einem der größten Produzenten von Miesmuscheln in Europa. Weiter geht's bis nach Sanxenxo, deinem heutigen Etappenziel. Hier kannst du deinen Tag an einem der feinsandigen Strände ausklingen lassen.
    3

    3.Tag: Sanxenxo - O Grove 19,5 km / ca. 400 Hm

    Dies ist ein perfekter Tag, um die Landschaft zu genießen und die Seele baumeln zu lassen. Du wanderst von einer Bucht zur nächsten, aber auch im Küstennahen Hinterland. Der weite Meeresblick ist faszinierend und beruhigend. Fischerboote in allen erdenklichen Farben schaukeln gemächlich im Wind. Das Pilgern ohne Gepäck macht das Laufen noch angenehmer. Heute kommst du nur langsam voran. An den vielen herrlichen Aussichtspunkten musst du einfach den Moment genießen. Vom Kap Punta Faxilda genießt du eine besonders beeindruckende Sicht auf die Ons Inseln. Der Sonnenuntergang mit seinem spektakulären Farbverlauf ist in dieser Region einzigartig. Um die Römische Kapelle Ermida Da Nosa Senora de A Lanzada , die zwischen dem 7. und 8. Jahrhundert erbaut wurde, ranken sich einige Legenden. Die Wellen des Atlantiks schlagen noch heute unbarmherzig gegen das alte Gemäuer um den Turm, der zur Verteidigung Compostelas erbaut wurde. Hier, an dieser Landzunge beginnt auch der längste Strand Galiziens, der Playa A Lanzada.  
    4

    4.Tag: O Grove - Rund um O Grove 29 km / ca. 800 Hm

    O Grove könnte man auch die Hauptstadt der Meeresfrüchte nennen. Eine wahre Schlemmermeile, wenn du Fisch und anderes Meeresgetier liebst. Die Markthalle am Hafen solltest du nicht verpassen. Schlendere durch die schmalen Gässchen, entspanne in einem der vielen Cafés auf den belebten Plätzen. Da du in O Grove zwei Nächte verbringst, kannst du deinen Tag ganz entspannt planen. Unser Tipp: Unternimm eine Bootsfahrt durch die weite Flussmündung, ein außergewöhnliches Erlebnis! Oder möchtest du heute auch wandern? Dann empfehlen wir dir den Rundwanderweg um O Grove. Deine Tagestour bietet dir herrliche Ausblicke auf die Insel Isla Sálvora und führt dich zu blauen Lagunen und zu einem Freiluftmuseum, um nur einige Highlights zu nennen. Über eine Brücke gelangst du zur Isla de la Toja. Große Teile dieser Insel sind Naturschutzgebiet. Beliebt ist die Insel aber vor allem  wegen seiner Thermalquellen und des Wellnessangebotes. Eine Besonderheit, die du dir anschauen solltest, ist die aus dem 12. Jahrhundert stammende Einsiedelei von San Sebastián. Eine komplett mit Jakobsmuscheln bedeckte Wallfahrtskapelle. Den Abschluss deiner Rundwanderung bildet der Mirador Monte Siradella - genieße den spektakulären Blick auf die Flussmündung Ría Arousa.
    5

    5.Tag: O Grove - Cambados 22,2 km / ca. 877 Hm

    Die heutige Etappe auf der Ruta Padre Sarmiento bringt dich Schritt für Schritt Richtung Cambados, der Hauptstadt des berühmten Albarino Weins. Die beliebte weiße Rebsorte gehört zu den feinsten der iberischen Halbinsel. Diesen frischen und fruchtigen Wein solltest du unbedingt in einer der unzähligen Bodegas probieren. Wenn du den Weg Ende Juli / Anfang August läufst, hast du vielleicht das Glück das Weinfest Festa do Vino Albarino zu erleben. Ein 5-tägiges Spektakel zu dem jährlich 150.000 Personen erwartet werden. Auch Cambados lädt dich auf einen Bummel durch seine engen Gassen aus Granitstein ein. Besuche das Viertel Barrio de Fefináns mit dem Platz Praza de Fefináns. Mit seinen historischen Gebäuden zählt er zu den schönsten Plätzen Galiziens. Bei deinem Bummel entdeckst du viele Wahrzeichen aus der Zeit, als die Normannen und Wikinger gegen die Stadt gekämpft haben.
    6

    6.Tag: Cambados - Vilagarcía de Arousa 21 km / ca. 650 Hm

    Im ersten Streckenabschnitt stößt du heute bei deiner Wanderung auf die Mühle Molino de mareas de A Seca. Komplett restauriert wird sie heute als Museum genutzt. Weiter geht es auf und ab an der Küstenlinie. Das Meer ist dein ständiger Begleiter und das Gekreische der Möwen ebenso. Eine 2 km langen Brücke, trägt dich bis zur Insel A Illa de Arousa. Ein idyllisches Fleckchen Erde mit einer langen Fischertradition. Vielleicht hast du ja Lust eine kleine Badepause an einem der langen Strände einzulegen. Der Fischerhafen von O Xufre und der Leuchtturm Punta Cabalo (hier gibt es empfehlenswerten Restaurant und traumhafte Sonnenuntergänge),  Os Cons mit großen Granitfelsen, die durch Wind und Wellen eigenwillig geformt sind- sind nur einige Empfehlungen, die du nicht verpassen solltest. Der gigantische Blick vom Aussichtspunkt Mirador Con Forno, auf der höchsten Erhebung der Insel (63m), verwöhnt deine Augen. Fasziniert schaust du über die roten Dächer der kleinen Häuser auf das Tiefblau des Ría Arousa. Das Wasser mit seinen unzähligen Fischerbooten bildet einen wunderschönen Kontrast zu den grünen Hügeln Galiziens. Zurück auf dem Festland läufst du weiter bis nach Vilagarcía de Arousa. Lasse deinen Tag auf den belebten Straßen mit kleinen Tapas und einem leckeren Getränk gemächlich ausklingen.
    7

    7.Tag: Vilagarcia de Arousa - Padrón 25,3 km / ca. 300 Hm

    Wälder und sumpfiges Küstenland begleiten dich auf deinem Weg nach Catoira am Ufer des Flusses Ulla. In Catoira wird seit 1961 noch traditionell das bekannte Wikingerfest gefeiert. Es erinnert an die entscheidende Rolle dieser Gegend als Wächter und Verteidiger des Schatzes der Kathedrale von Santiago des Compostela. Ein riesiges Spektakel mit als Wikinger verkleideten Menschen, die auf Wikingerbooten über den Fluss kommen. Theatervorführungen und wilde Wikinger Kampfszenen runden dieses Fest ab. Die Ruinen der Türme des Westens bilden heute noch die Kulisse. Auch in der Realität haben diese Türme schon vielen Invasionen von Piraten und Wikingern standgehalten. Da du auf der Ruta de Padre Sarmiento immer wieder auch auf dem Jakobsweg läufst, wollen wir dir diesen Hinweis nicht vorenthalten: Die Legende sagt, dass die sterblichen Überreste des Apostels Jakobus auf den Gewässern des Río Ullas bis nach Pontecesures gebracht wurden. Du folgst dem Río Ulla ebenfalls, bis du in Pontecesures den Fluss überquerst und nach Padrón abzweigst. Hast du schon von den Pimientos de Padrón gehört? Hier stammen die kleinen leckeren Bratpaprika her. Sie werden in Olivenöl gebraten und mit Meersalz gewürzt.
    8

    8.Tag: Padrón - Santiago de Compostela 24,3 km / ca. 600 Hm

    Voller Vorfreude stehst du am Morgen auf. Heute kommst du endlich in Santiago de Compostela an. Auf dieser letzte Wanderetappe wandelst du noch einmal auf den Spuren des Jakobsweges. Dies ist auch die letzte Etappe des Camino Portugués. Du folgst den gelben Pfeilen, der Markierung des Jakobsweges durch die Orte Ira Flavia, A Escravitude, O Milladoiro und A Rocha Vella. Unendlich stolz und glücklich erreichst du Santiago de Compostela durch das Tor Porta Faxeira. Wie Fray Sarmiento 1745 stehst du am Ende deiner Reise vor der Kathedrale auf dem Plaza de Obradoiro. Damals wie heute, wird dir diese Reise noch lange als etwas ganz Besonderes in Erinnerung bleiben.
    9

    9.Tag: Verlängerung oder Abreise in Eigenregie aus Santiago de Compostela

    Santiago de Compostela lädt dich mit seiner quirligen Atmosphäre ein noch einen Bummel durch die historischen Gässchen zu unternehmen. Vielleicht verlängerst du deinen Aufenthalt in Santiago? Es gibt noch so viel zu sehen!
    You don't have permission to register