TOP
Image Alt

FAQs – rund um unsere Jakobsweg- & Aktivreisen:

Wenn du dich dazu entschlossen hast auf den Jakobswegen zu Pilgern oder zu Wandern, tauchen vielleicht eine ganze Reihe von Fragen auf. Die Antworten auf die wichtigsten und meistgestellten Fragen haben wir für dich zusammengefasst. Außerdem findest du hier viel Wissenswertes rund um deine Jakobswegreise oder Aktivreise.

Gründe einen der Jakobswege zu laufen?

Mehr als 300.000 Pilger kommen jedes Jahr in Santiago de Compostela an. Die Mehrheit der Pilger legt die Strecke zu Fuß zurück, einige bereisen die Jakobswege per Fahrrad oder Pferd. Was aber ist das Besondere an diesem Weg nach Santiago? Warum entscheiden sich Pilger und Wanderer aus mehr als 150 Ländern bewusst dafür ihre oft knappe Urlaubszeit, die mit körperlichen Anstrengungen verbunden ist, auf dem Jakobsweg zu verbringen?

 

Religiöse und Spirituelle Gründe

Die Motive, aus denen sich Pilger entscheiden den Jakobsweg zu laufen sind sehr unterschiedlich. Ungefähr 40% aller Pilger laufen aus religiösen Gründen, dem christlichen Glauben. Mit dem Besuch der sterblichen Überreste des Apostels Jakobus erweisen sie ihm ihren Respekt, bitten um Gnade oder danken ihm.

Der Jakobsweg ist auf jedem Fall eine spirituelle Reise, das Beschäftigen mit sich selbst. In unserem oft stressigen Alltag, vergessen wir oft, was wir eigentlich möchten und fühlen, was uns persönlich gut? Wir funktionieren und befinden uns in einer Art Hamsterrad. Durch die ständige Bewegung auf dem Pilgerweg kommt auch unser Geist in Bewegung und wir finden endlich Zeit über uns und unser Leben nachzudenken.

So ganz nebenbei lernt man auch mit weniger zufrieden zu sein und mit weniger auszukommen. Sich wieder an kleinen Dingen zu erfreuen.

Viele Menschen laufen den Weg auch bewusst, um eine Entscheidung zu treffen für die sie im Alltag keine Lösung finden.

Wir haben mit Mitpilgern gesprochen, die ihre Sorgen auf dem Jakobsweg zurücklassen wollten. Sie hatten ihre Sorgen in Form eines Steines dabei, den sie am Cruz de Ferro abgelegt haben und sich somit symbolisch davon erlöst haben. 

Menschen aus aller Welt pilgern außerdem auf den Jakobswegen um einen Verlust, Abschied oder eine Trennung zu verarbeiten.

 

Lust auf Aktivurlaub und Naturerlebnis

Andere entscheiden sich für den Jakobsweg aus Freude an der Bewegung in der Natur, weg vom Massentourismus und klassischen Pauschalreisen oder Strandurlauben.

Die verschiedenen Wege nach Santiago verlaufen durch eine ungeahnt schöne Landschaft. Besonders der Norden Spaniens ist eine unglaublich coole Ecke mit Landschaftsformen, die wir in Österreich oder in Bayern vermuten würden. Der Camino del Norte, der Camino Inglés, der Camino Primitivo, sowie Camino Francés begeistern immer wieder Naturliebhaber.

 

Geschichte und Kultur

Ein weiterer, oft genannter Grund Hauptgrund sich für den Jakobsweg zu entscheiden, ist die Kultur, die sich durch die lange Tradition der Jakobswege gebildet hat. Viele der Städte und Dörfer sind eng verbunden mit der Entwicklung des Jakobsweges. Der Camino Francés wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Wer genügend Zeit für seine Reise plant, kann bei seinen Wanderungen viele interessante und berühmte Bauwerke aus den verschiedensten Epochen bewundern.

 

Gesundheit und Sport

Den Jakobsweg aus sportlichen und/oder gesundheitlichen Gründen zu machen, wird immer beliebter. Einige Pilger stellen sich der sportlichen Herausforderung möglichst viele Kilometer am Tag zurückzulegen, zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Oft werden eigene Grenzen ausgetestet. Der gesundheitliche Aspekt einer Pilgerreise ist aber auch beachtlich. So kann der Jakobsweg dazu beitragen das eigene Selbstwertgefühl zu steigern. Es gibt kaum eine größere ‚Belohnung‘ als in Santiago de Compostela anzukommen, vor der imposanten Kathedrale zu stehen und zu wissen: Ich habe diese Strecke aus eigener Kraft geschafft!!! Viele Menschen mit Übergewicht und Depressionen mach sich auf den Weg, um wieder dieses Gefühl des Erfolges zu spüren und neues Selbstbewusstsein zu erlangen. Die vielen zurückgelegten Kilometer machen fitter und verbrennen dazu noch Kalorien.

Egal aus welchem Grund du dich auf den Weg machst, vielleicht ist es auch nicht nur einer der hier genannten, sondern ein Zusammenspiel mehrere Gründe- oder auch ganz andere- es wir sicherlich eine einmalige Erfahrung werden.

Kann ich den Jakobsweg allein laufen?

Alleinsein bereitet uns oft Unbehagen, weil wir es verlernt haben. Wir sind nahezu immer vernetzt. Auch wenn wir nicht physisch mit jemandem sprechen, sind wir auf sozialen Netzwerken ständig am Kommunizieren. Das Allein-Laufen ist zentraler Bestandteil des Jakobswegs. Es ermöglicht dir, wirklich bei dir selbst zu sein. Dich selbst zu spüren. In dich hineinzuhören.

Natürlich ist es auch möglich den Jakobsweg allein als Frau zu pilgern. Du solltest dir keine großen Gedanken machen: Der Jakobsweg ist genauso sicher oder unsicher wie das Leben in der Stadt, in der du lebst. Natürlich sind Spanien und Portugal andere Länder, doch die Kultur ist der deutschen Kultur doch sehr ähnlich.

Kann ich auch mit dem Rad pilgern?

Natürlich ist es möglich, den Jakobsweg mit dem Fahrrad zu machen. Die Strecken auf dem Camino Francés und Camino Portugués verlaufen oft identisch oder aber parallel zum Wanderweg. Manche Stellen sind auf den Jakobswegen mit Rad schwer passierbar dort weicht der Radweg ab oder du musst dein Rad für diesen Streckenabschnitt schieben. Hier kommst du zu unseren Radreisen.

Gibt es auf den Jakobswegen Unterkünfte für meinen vierbeinigen Freund?

Unabhängig davon, für welche Route du dich entschieden hast, bedeutet das Pilgern mit Hund für Mensch und Tier erhebliche Strapazen. Vor allem, wenn du nach Spanien oder Portugal per Flugzeug anreist. Je nach Größe können Hunde entweder in der Kabine als Handgepäck oder im Gepäckraum des Flugzeugs transportiert werden, die Größenvorschriften variieren jedoch von Fluglinie zu Fluglinie. Wenn du deinen Hund im Flugzeug mitnehmen willst, empfiehlt es sich, rechtzeitig zu buchen. Denn in der Regel darf eine bestimmte Anzahl von Tieren auf einem Flug nicht überschritten werden. Bitte beachte auch die gültigen Einreisebestimmungen mit Hund für dein Urlaubsland (EU-Heimtierausweis, Mikrochip-Kennzeichnung, Impfungen)

Dein Vierbeiniger Freund ist in vielen Unterkünfte auf den Jakobswegen (Spanien, Portugal und Deutschland) willkommen. Wir müssen die Unterkünfte vor deiner Reise kontaktieren und deinen Hund bestätigen lassen. Bitte teile uns bei der Buchung mit, wenn du mit Hund reisen möchtest. Für die Mitnahme deines Tieres fallen Gebühren an.

Welcher der vielen Wege ist der richtige für mich?
  • Welche Route hat die optimale Länge, welche Etappen muss ich tagtäglich zurücklegen?
  • Welchen Schwierigkeitsgrad haben die Jakobswege?
  • Treffe ich auf diesem Camino auf viele Pilger oder kann ich hier eher die Ruhe und Einsamkeit genießen
  • Wie ist die Landschaft, durch die dieser Weg führt

Um dir die Qual der Wahl etwas zu erleichtern, bekommst du hier einen ersten Überblick über die bekanntesten Wege in Spanien, Portugal und Deutschland.

Solltest du trotz dieser Kurzprofile noch nicht sicher sein, welches der geeignete Weg ist, ruf uns an oder schreibe uns eine E-Mail – wir sind für dich da!

Bei allen Jakobswegen, kannst du auch nur Teilstrecken laufen, je nachdem wie viel Zeit du hast und wie weit die Füße tragen.

Welches ist die beste Jahreszeit für den Jakobsweg?

 

Die Beste Zeit, ist die Zeit, in der man bereit ist, den Camino zu gehen.

 

Du kannst zu jeder Jahreszeit die Jakobswege in Spanien und Portugal laufen. Die An- und Abreise kannst du ganzjährig gut organisieren und selbst im Winter können wir Unterkünfte für ich reservieren. In den Wintermonaten solltest du dich neben Kälte und Regen auch auf Schnee einstellen. In einigen Höhenlagen ist Schnee keine Seltenheit. Die Infrastruktur des Weges ist in weniger frequentierten Regionen im sprichwörtlichen Winterschlaf.

 

Die beste Reisezeit für die meisten Routen ist das Frühjahr oder der Herbst. Wenn sich die Winterkälte langsam zurückzieht und die Intensität der Sonne zunimmt, erwacht die Natur. Die Temperaturen sind angenehm und wenn du im April oder Mai läufst triffst du auch weniger Pilger. In den Sommermonaten sind die beliebtesten Jakobswege oft voller und in einigen Regionen auch sehr heiß. Wenn du nur in den Sommermonaten reisen kannst, dann wähle einen der nördlichen Wege und laufe möglichst in den frühen Morgenstunden los.

Hier haben wir dir eine Übersicht zusammen gestellt für die besten Reisemonate:

 

Spanien:

Camino Francés: April – Juni & September – Oktober

Camino del Norte: April – Juli & September – Oktober

Camino Primitivo: Mai – Juli & September

Camino Inglés: April – Juni & September – Oktober

Via de la Plata: Februar – Juni & September – November

Camino a Fisterra: April – Dezember

 

Portugal:

Camino Portugués: April – Juni & September-Oktober

Ist der Jakobsweg etwas für Personen in jedem Alter?

Ja, vom Kind bis zum Erwachsenen im fortgeschrittenen Alter, jeder kann den Jakobsweg laufen. Die Länge der einzelnen Etappen sollte angepasst werden. Wir helfen dir gerne dabei.

Bin ich fit genug, um den Jakobsweg oder eine der Aktivreisen zu schaffen?

Obwohl der Jakobsweg kein Weg ist, auf dem du sportliche Höchstleistungen vollbringen sollst, solltest du doch über eine gewisse Grundfitness verfügen. Das Problem sind nicht die Kilometer des ersten Tages, sondern, dass viele weitere Tage folgen. Die meisten Menschen sind diese Laufdauer am Stück nicht gewohnt. Wir empfehlen dir vor deiner Reise ein kleines wöchentliches Lauftraining, um deinen Körper langsam vorzubereiten. Idealerweise nutzt du deine Schuhe, die du für den Jakobsweg einplanst. Das A und O sind gut eingelaufene Schuhe. Im Übrigen können wir aus unserer Erfahrung sagen, ja, du schaffst den Jakobsweg. Unterwegs sind uns schon öfter Menschen mit Rollatoren begegnet, die ebenfalls in Santiago angekommen sind. Wir hatten größten Respekt und seitdem ist uns klar: Jeder der den Jakobsweg wirklich laufen will, kann es schaffen!!!

Jeder unserer Reisen von Camino Tours ist ein bestimmtes Tourniveau zugeordnet. Dies soll dir die Einschätzung erleichtern, ob eine Tour zu dir passt oder nicht. Wir haben drei Schwierigkeitsgrade von einfach bis schwer. Die Tourlevel unterscheiden sich dabei wie folgt:

Leicht:
Diese Touren eignen sich für Wander-Einsteiger, die Spaß an der Bewegung in freier Natur haben und erste Erfahrungen beim Outdoor sammeln möchten und für Wanderer die eine normale bis sportliche Kondition haben. Du schätzt beim Wandern eher ein gemütliches Tempo.
Vorbereitung: Du bewegst dich regelmäßig (Min. einmal pro Woche) und betreibst Aktivitäten wie Nordic Walking, Radfahren oder leichte Wanderungen.

Mittelschwer:
Diese Touren eignen sich für sportlich aktive Menschen, die über eine gute Kondition verfügen, trittsicher sind und auch erste Erfahrungen auf Wandertouren gesammelt haben.
Vorbereitung:
 Du bewegst dich regelmäßig (Joggen, Nordic Walking, sportlich Radfahren, Wandern o.ä. mind. zweimal pro Woche)

Schwer
Diese Touren erfordern Ausdauer und Bereitschaft zu Anstrengung und sehr gute Gesundheit.
Vorbereitung:
 Regelmäßiger intensiver Ausdauersport (zwei- bis dreimal pro Woche)

Muss ich den Jakobsweg in einem Minimum oder Maximum an Zeit schaffen?

Nein, es ist dein persönlicher Jakobsweg und du bestimmst das Tempo, die täglichen Laufabschnitte und deine Reisezeit. Alle unsere Reise sind lediglich Vorschläge, die sich aus unserer Erfahrung als gut machbar herausgestellt haben. Meistens wird ein Durchschnitt von etwa 20 km am Tag zurückgelegt. So hast du genügend Zeit die Sehenswürdigkeiten am Wegesrand zu bestaunen. Wenn du kürzere Etappen oder längere Etappen laufen möchtest, schreibe uns gerne eine E- Mail oder rufe uns an. Wir passen die Etappen gerne (nach Möglichkeit) deinen Vorstellungen und Bedürfnissen an. Es ist ebenfalls möglich einen Weg auf verschiedene Monate oder Jahre aufzuteilen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Pilger zum Beispiel den Camino Francés in mehreren Teilabschnitten über mehrere Jahre verteilt, gelaufen sind.

Wie bin ich bei der organisierten Reise untergebracht?

Du übernachtest während deiner Jakobswegreise in handverlesenen Unterkünften. In kleineren Ortschaften sind die kleinen einfachen Hotels, Pensionen und Landhäuser persönlich geführt und versprühen den wunderbaren Charme dieser Region. In größeren Ortschaften und Städten liegen die 3-4 Sterne Hotels immer in Zentrumsnähe, damit du die Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß erreichen kannst. Wir versuchen dich immer in unseren bevorzugten Unterkünften unterzubringen. Sollte das einmal nicht möglich sein, buchen wir dir ein Zimmer in der gleichen oder einer höherwertigen Kategorie. Außerdem behalten wir uns leichte Änderungen der Tagesetappen vor. Für einen guten Start in den Tag ist auf all unseren Jakobswegreisen das Frühstück bereits inbegriffen. Dein Zimmer ist selbstverständlich mit eigenem WC und Dusche ausgestattet.

Wie ist der Jakobsweg gekennzeichnet?

Gelbe Pfeile und Jakobsmuscheln zeigen allen Pilgern den Weg nach Santiago. Ob du den Jakobsweg allein läufst oder in der Gruppe, der Camino ist in weiten Teilen bestens ausgeschildert. Kilometerangaben auf den Wegsteinen helfen der Orientierung. Mit unseren Reiseunterlagen erhältst du außerdem ausführliches Kartenmaterial und die Unterkunftsadressen. So kannst du dich im Zweifel über Google Maps orientieren.

Benötige ich Wanderstöcke für den Jakobsweg?

Wir haben hier einige Vorteile und Nachteile für das Wandern mit Wanderstöcken aufgelistet. Es ist eine persönliche Entscheidung. Wenn du dir unsicher bist, leihe dir Wanderstöcke aus und gehe damit zu Hause auf Wanderschaft.

Vorteile:

  • Wanderstöcke entlasten die Gelenke und die Muskulatur 
  • Wanderstöcke ermöglichen schnelleres und sicheres Wandern
  • Wanderstöcke fördern deine aufrechte Körperhaltung

Nachteile:

  • Wanderstöcke können nerven, wenn man sie die ganze Zeit in der Hand tragen muss
  • Das Gewicht und die Länge der Wanderstöcke (je nach Art der Wanderstöcke)., besonders bei Fluganreise
Was bedeutet: Buen Camino und Ultreia?

Ein freundliches „Buen Camino!“ wird dir auf deinem Jakobsweg häufig begegnen. Der traditionelle Pilgergruß bedeutet „Guten Weg!“ und wird auch zur Motivation gebraucht. Etwas seltener hörst du wahrscheinlich den ebenfalls freundlichen und motivierten Ausdruck „Ultreia“. Dieser alte Pilgergruß bedeutet so viel wie „Vorwärts, immer weiter und darüber hinaus“. Ohne Sprachbarrieren nutzen diese freundlichen Worte Pilger aus aller Welt.

Was ist die Pilgermuschel und woher bekomme ich diese?

Woher kommt das Symbol der Jakobsmuschel, das fast jeder Pilger an seinem Rucksack trägt?

Mehrere Legenden ranken sich um die Entstehung des Symbols.

Eine davon ist: Der Leichnam des Heiligen Jakobus wurde per Boot zurück nach Spanien gebracht an das Ufer des heutigen Ortes Padrón. Ein Ritter kam dem Schiff auf seinem Pferd entgegen. Das Pferd scheute, als es den heiligen Leichnam erblickte und warf den Ritter ab. Dieser stürzte ins Meer. Der Heilige Jakobus griff ein und rette ihn vor dem Ertrinken. Als der Ritter unversehrt aus dem Meer stieg, war er überall mit Muscheln bedeckt. Seitdem deutet die Muschel darauf hin, dass Pilger einen besonderen Schutz genießen. Die Pilgerschaft war früher auch mit erheblichen Gefahren für Leib und Leben behaftet. Bei uns bekommst du die Jakobsmuschel automatisch zu deiner Buchung. Unter Geschenkideen auf unserer Seite kannst du auch weitere Muscheln bestellen.

Bis zum 13. Jahrhundert galt die Pilgermuschel außerdem als Beweis für die erfolgreich beendete Pilgerschaft. Pilger kauften die Jakobsmuscheln damals in Santiago. Sie dienten als Vorläufer der Pilgerurkunde, der Compostela.

Was ist der Pilgerausweis (Credencial del Peregrino) und woher bekomme ich diesen?

Im Pilgerausweis oder auch Credencial del Peregrino genannt, wird dein Weg nach Santiago dokumentiert.

Der Pilgerausweis bestätigt, dass du auf traditionelle Weise (zu Fuß, per Rad, per Pferd oder mit dem Rollstuhl) pilgerst.

Zur Dokumentation dienen die Stempel, die du in deinem Credencial sammelst. Die Stempel erhältst du von Kirchen, Herbergen und Einkehrmöglichkeiten du musst mindestens einen Stempel pro Tag nachweisen. Die Stempel müssen mit Datum versehen und unterschrieben sein. Auf den letzten 100 km bzw. 200 km benötigst du täglich zwei Stempel von verschiedenen Orten. Am Ende deiner Reise hältst du damit auch eine tolle Erinnerung in Händen.

Deinen Pilgerausweis erhältst du in den einzelnen Startorten des Jakobsweges oder kannst ihn vorab zu Hause bei den Jakobusgesellschaften bestellen. Bei uns bekommst du deinen Pilgerausweis automatisch zu deiner Buchung. Unter Geschenkideen auf unserer Seite kannst du auch weitere Muscheln bestellen.

Was ist die Pilgerurkunde (Compostela) und woher bekomme ich diese?

Seit dem 14. Jahrhundert ging man dazu über Dokumente auszustellen, die einen effektiven Nachweis über die abgeschlossene Pilgerschaft darstellten. Dies sind die Wurzeln der Compostela.

Auch heute wird dir die verbürgte Pilgerurkunde ausgestellt, wenn du die geforderten Kilometer auf dem Jakobsweg zurückgelegt hast.

Zu Recht wurde der Nachweis durch den Credencial eingeführt, da im 20. Jahrhundert immer mehr Pilger den Jakobsweg besuchten. Leider legten viele „Pilger“ den Weg im Auto, Bus oder sonstigen Verkehrsmittel zurück. Es war zu befürchten, dass Anstrengung, Aufopferung und Hingabe, die bis dahin charakteristisch für die Pilgerschaft waren, verloren gehen würden.

Du erhältst deine Compostela im Pilgerbüro der Kathedrale in Santiago. Sie ist auf Latein verfasst und trägt deinen Namen traditionell ebenfalls in Latein.

Wie viele Kilometer muss ich zurücklegen, um eine Pilgerurkunde zu bekommen?

Voraussetzung zum Erhalt der Compostela ist, dass mindestens 100 km zu Fuß oder im nichtmotorisierten Rollstuhlzurückgelegt werden müssen. Bist du per Fahrrad oder Pferd unterwegs sind es 200 km.

Welche Legende rankt sich um den Jakobsweg?

Die Geschichte des Jakobsweges begründet sich mit dem Grab des Apostels Jakobus dem Älteren. Jakobus gehörte mit seinem Bruder, dem Evangelisten Johannes, zu den zwölf Aposteln und war in Spanien als Missionar unterwegs, um zu predigen.

Nach einiger Zeit kehrte er nach Jerusalem zurück, wo ihn Herodes Agrippa festnehmen und ihn 44 n.Chr. köpfen ließ. Nach seinem Tod wurden, der Legende nach, die Gebeine durch seine beiden Jünger Athanasius und Theodorus durch das Mittelmeer entlang der Küste Portugals nach Galicien gebracht und kam in Padrón an Land. Mit einem Stierkarren transportierten sie die Reste des Jakobus, bis die Tiere erschöpft zu Boden fielen. Genau an diesem Ort begruben sie den Apostel. Die Ereignisse gerieten im Laufe der Zeit in Vergessenheit.

Um das Jahr 813 beobachtete ein Einsiedler Namens Pelagio über mehrere Nächte hinweg einen Sternenregen, der auf ein Feld in der Nähe des Waldes fiel. Bischof Teodomiro begab sich mit seinem Gefolge an die Stelle und traf dort auf Reste eines Altars und ein Grab. Auf dem Grab fand sich die ungefähre Inschrift: „Hier ruht Jakobus, Sohn von Zabedo und Salomé, Bruder von Johannes“.

Seitdem ist der Ort als Campus Stellae (Sternenfeld) bekannt und hieraus hat sich der Name der Stadt entwickelt: Compostela.

Der Fund wurde dem Papst und König Alphons II. gemeldet und verbreitete sich im Eiltempo bis in weit entfernte Länder. Sobald König Alphons II. die Nachricht der Entdeckung erhielt, soll er sich um 820 auf den Weg gemacht haben, um das Grab zu besuchen. Er gilt somit als der erste Pilger der Geschichte.

An der Grabstelle wurde zuerst eine Kapelle errichtet, später wurde dann eine kleine Kirche erbaut. 1075 wurde mit dem Bau der Kathedrale, auf den noch vorhandenen alten Fundamenten begonnen, sie wurde 1211 eingeweiht. Seitdem sind Millionen von Menschen nach Compostela gepilgert.

Gibt es auf den Jakobswegen eine gute Küche?

Der Norden Spaniens ist bekannt für seine exzellente Küche und vollmundige Weine. Für Weinkenner und Feinschmecker ist die Provinz La Rioja ein „Muss“.
Exquisite Weine und zarte Lammfleischgerichte mit Gemüse aus der Region stehen hier auf der Speisekarte. Im Baskenland sind die Sterneköche zu Hause. Aber nicht nur die Haute Cuisine ist außerordentlich. Ein wahrer Augenschmaus sind die „Pintxos“, die baskischen Tapas. Sie zeigen fantasievolle Kunstwerke in Miniaturform, die an unzähligen Tabernentheken angeboten werden. In Galicien triffst du immer wieder auf Pimientos de Padrón. Kleine grüne Paprika, die in der Umgebung des Ortes Padrón angebaut werden. Gleichzeitig bezeichnet der Name ein daraus zubereitetes regionales Gericht, das heute in ganz Spanien verbreitet ist. In Melide (Galicien)  kommst du fast nicht drumherum den Pulpo a la Feira (oder auch Pulpo a la Gallega) zu probieren. Die Pulperia Ezequiel ist schon fast berühmt für ihren frischen Tintenfisch. Wenn du frischen Fisch und Meeresfrüchte liebst, bis du insgesamt in Nordspanien richtig…. 

Wie viel Geld muss ich pro Tag einrechnen?

Das hängt von dir persönlich ab. Je nachdem, wie du den Weg bestreitest, kann die Reise ziemlich günstig sein. Es gibt am Wegesrand auf den meisten Teilabschnitten genügend Einkehrmöglichkeiten. Pilgermenüs kosten ca. zwischen 10,00€ und 14,00€. Du kannst dich im Low Budget Bereich verpflegen oder aber in einem höheren Preissegment. Auf den Jakobswegen ist alles möglich.

Kann ich meine Reise verlängern?

Wir bieten dir die Möglichkeit deinen Aufenthalt in allen Übernachtungsorten in Spanien und Portugal beliebig zu verlängern. Sprich uns dazu bei der Buchung einfach an. Für den Mosel Camino können wir dir nur Verlängerungen für Koblenz und Trier anbieten, nicht für die Zwischenetappen.

Ich habe gebucht und dann?

Mit der Buchungsbestätigung erhältst du deine Rechnung. Bei Vertragsabschluss wird eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises fällig. Hast du eine Versicherung abgeschlossen, wird die Versicherungsprämie immer sofort komplett fällig. Für die Restzahlung erbitten wir den Eingang bei uns bis spätestens 4 Wochen vor deiner Abreise. Die Bezahlung deiner Reise ist per Überweisung möglich. Wir haben eine Insolvenzversicherung abgeschlossen und übergeben dir bei Buchung einen Sicherungsschein gemäß § 651r des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Woher weiß ich wie die aktuellen Einreisebestimmungen für mein Reiseland sind?

Die Einreise für deutsche Staatsbürger ist mit Personalausweis oder Reisepass möglich. Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument.
Aktuelle Einreisebestimmungen und Sicherheitshinweise findest du unter: www.auswaertiges-amt.de

Welche Versicherung soll ich für diese Reise abschließen?

Wir empfehlen generell den Abschluss einer Reiserücktrittversicherung inklusive Reiseabbruchversicherung, sowie einer Auslandskrankenversicherung!

Was muss ich alles für die Reise einpacken?

Wir haben dir hier eine Basispackliste zur Orientierung zusammengestellt. Ergänze die Liste nach deinem individuellen Anspruch, deiner Reisedauer, dem Reiseland und der Jahreszeit.

Wie funktioniert der Gepäcktransport?

Ablauf des Gepäcktransportes:

  • du markierst dein Gepäckstück (1 Gepäckstück pro Person, max. 20Kg) mit dem Kofferanhänger, den du mit deinen Reiseunterlagen bekommen hast
  • du hinterlegst dein Reisegepäck bis 08:00h an der Rezeption deiner Unterkunft. An der Mosel deponierst du dein Gepäck bis 09:00h an der Rezeption.
  • unser äußerst zuverlässiger Gepäcktransfer transportiert dein Gepäckstück zu deiner nächsten über uns gebuchten Unterkunft
  • dein Gepäck erwartet dich schon am Ende eines schönen Wandertages
  • Jakobswegreisen mit Gepäcktransport zuverlässig und sicher!
Verständigung, ich spreche kein…?

Generell gilt, dass dir als Pilger in der Regel ein große Hilfsbereitschaft begegnen wird. Sicherlich findest du fast überall Mitpilger, die an der einen oder anderen Stelle übersetzen können. Es ist trotzdem empfehlenswert Englischkenntnisse zu haben und sich die wichtigsten spanischen und/oder portugiesischen Wörter für den Alltag anzueignen.

Wenn ich unterwegs in Schwierigkeiten bin, an wen kann ich mich wenden?

Unsere zuverlässige deutschsprachige Agentur in Santiago de Compostela ist für dich da. Mit den Reiseunterlagen erhältst du eine 24/7 Notrufnummer. Diese gilt für die Jakobswege in Spanien und in Portugal. Auf dem Mosel Camino betreut dich unsere Agentur in Bernkastel-Kues.

Wer macht die Reiseleitung bei begleiteten Reisen und wie groß ist die Gruppe?

Unsere Gruppenreisen werden von einer unserer Reisebüromitarbeiterinnen begleitet. Wir sind die Strecken bereits mehrmals gelaufen und kennen uns vor Ort aus. Unsere Kleingruppen werden mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 12 Personen durchgeführt. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei 10 Personen.

Gibt es bei Gruppenreisen eine Durchführungsgarantie?

Nein, bei unseren Gruppenreisen gibt es keine Durchführungsgarantie. Wir behalten uns das Recht vor, die Reise bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn abzusagen.

Was/wozu ist das Pilgerbüro in Santiago?

Das Pilgerbüro in Santiago de Compostela wird betrieben durch die Kirche der Kathedrale. Es heißt jeden Pilger willkommen, der in Santiago ankommt. Egal ob zu Fuß, per Pferd, Fahrrad oder Rollstuhl. Im Pilgerbüro (Oficina del Peregrino) erhältst du deinen letzten offiziellen Stempel der Kathedrale von Santiago de Compostela in deinem Pilgerausweis (Credencial) und holst dir die offizielle Pilgerurkunde (Compostela), wenn du die Voraussetzungen mit deiner Pilgerschaft/Wanderung erfüllt hast. Auf der Website des Pilgerbüros ist eine vorab Registrierung möglich. So ersparst du dir lange Wartezeiten in der Schlange vor dem Pilgerbüro. Das Pilgerbüro veröffentlicht jedes Jahr eine interessante und aktuelle Statistik über die beliebtesten Wege, Startorte und vieles mehr.

Aktuelle Öffnungszeiten der Kathedrale von Santiago de Compostela und Zeiten der Pilgermessen:

Nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten in den letzten Jahren an der Außenfassade, wird nun das Innere der Kathedrale renoviert. Die Kathedrale wurde für das Heilige Jahr 2021 verschönert und auf Vordermann gebracht. 

Die Pilgermessen finden in diesen Monaten in anderen Kirchen und Kapellen Santiagos statt:

Iglesia de San Francisco: Tägliche Pilgermesse – 12:00h

Iglesia de San Fiz de Solovio: Tägliche Pilgermesse – 19:00h, mit einem Pilgerprediger (von Montag bis Samstag)

Parroguia de la Corticela: Täglich 11:00h

Iglesia de Santa María Salomé: Von Montag bis Freitag: 7:30 h, 9:00h, 10:00h, 19:00h / samstags: 7:30h, 9:00h, 10:00h, 18:00h, 19:00h / sonntags:7:30h, 9:00h, 10:00h, 13:00h, 18:00h, 19:00h

.Alle Zeiten und Orte vorbehaltlich Änderungen

Welche Hygienemaßnahmen wurden getroffen, um meine Reise so sicher wie möglich zu machen?

Hier haben wir dir die spezifischen Sicherheitsmaßnahmen und Hygienemaßnahmen für Unterkünfte in Spanien zusammengestellt.

    Frage nicht gefunden?

    Zögere nicht nachzufragen!

    Kontaktinformationen
    Deine Frage